11. Januar 2022
Zara Riffler

Journalisten als Handlanger der Corona-Politik: Linke-Politiker Bodo Ramelow bedankt sich bei unkritischen Medien

Die «Mehrheit steht zu Corona-Massnahmen», behauptet die Thüringer Allgemeine Zeitung. Bloss weil die Anzahl an Geimpften gross wäre, gäbe es angeblich eine «Akzeptanz der Massnahmen».

Ist das noch Recherche? Oder längst Politik?

Bodo Ramelow, Politiker von Die Linke, der SED-Nachfolgepartei, befeuerte diese absurde Berichterstattung auf Twitter: «Einfach mal Danke!».

Dass Staatspolitiker sich für unkritische Berichte bedanken, enthüllt endgültig wie Journalisten freiwillig zum Handlanger der Corona-Politik werden. Schamlos stützen Journalisten die Regierungs-Politik, statt die Politik für die Öffentlichkeit zu hinterfragen.

Medien-Demokratie war gestern, jetzt wird ganz offen Medien-Politik betrieben. Für die Regierung eine geschenkte Gleichschaltung – kein Wunder, dass Politiker sich bedanken!

Dauernd rufen Journalisten voller Eifer dazu auf, «solidarisch» zu sein, sich brav impfen und boostern zu lassen. Pressevertreter betteln förmlich darum, für das Gesundheitsamt zu arbeiten und Propaganda zu betreiben.

Schnell schwingen diese Journalisten dann die «Impfgegner»-Keule, um kritische Bürger, die diese politische Forderungen nicht brav befolgen, zu diffamieren.

Was unterscheidet diese Journalisten eigentlich noch von Politiker?

Es sei somit ausgesprochen: Nichts.

166 1

12 Kommentare zu “Journalisten als Handlanger der Corona-Politik: Linke-Politiker Bodo Ramelow bedankt sich bei unkritischen Medien”

  • onckel fritz sagt:

    Früher „Das Volk“, Organ der Bezirksleitung Erfurt der SED, heute Thüringer Allgemeine Zeitung, Funke Mediengruppe, neben Madsack, RND das zweite größere Gleichschaltungsnetzwerk deutscher staatstragender Medien. Vorwärts auf dem Weg zur Neuen Deutschen Sozialistischen Einheitspartei!

    1
    0
  • Propagandastaatsfunk sagt:

    Medien-Demokratie war gestern, jetzt wird ganz offen Medien-Politik betrieben. Nein es wird Medien-Hetze betrieben.

    16
    0
  • Joerg Sulimma sagt:

    Warum haben die meisten von uns sich impfen lassen? Manche haben Vorerkrankungen, dazu gehöre auch ich. Es ist also wahrscheinlich sicherer so. Aber überzeugt bin ich deshalb nicht! Die anderen haben sich impfen lassen, weil sie gern ein Steak oder einen Salat in ihrem Lieblingsrestaurant essen, ungestört Freunde treffen und in den Urlaub fahren wollen, ohne an der Grenze angehalten zu werden. Diese zu den Überzeugten zu rechnen ist ungefähr so, wie Leistenbrüche zu Coronafällen zu deklarieren.

    54
    0
    • Propagandastaatsfunk sagt:

      @Joerg Sulimma ja und über 90% der Impfdurchbrüche bei Omikron sind geimpfte Menschen, das sollten uns die Politiker erklären und nicht gegen die ungeimpften hetzen, sie wären schuld an der Pandemie.

      19
      0
  • Der Michel sagt:

    Nur zur Erinnerung: Ramelow ist der Linke, der im Februar 2020 in einem bislang in Deutschland einzigartigen Akt der Rechtsbeugung im Regierungsamt verblieb, damals mit dem Versprechen, innerhalb eines halben, später eines Jahres Neuwahlen zu organisieren - die bis heute den Bürgern verweigert wurden. Wetten, der sitzt diese zweite, ihm vom Volk *nicht* zugestandene Amtszeit komplett aus?

    80
    2
    • AntonHofnarr sagt:

      Ihrem Kommentar würde ich - sofern ich könnte - mehr als nur einen "Daumen hoch" geben. Dieser Stalinist erdreistet sich sogar, von seiner Stasi/SED/Mauermörder-Nachfolgeorganisation als einer demokratischen Partei zu sprechen. Wirklich schlimm, wie vergesslich viele Menschen sind und so etwas als Ministerpräsidenten tolerieren.

      55
      27
      • Waldi Wick sagt:

        AntonHofnarr: Woher die elf idi...... "Daumen runter" kommen, weiss man nicht. Regierungs-Vasallen?? Auf jeden Fall nennen Sie mit Ihrem Kommentar 'das Kind beim Namen'. Gut so!

        31
        11
        • AntonHofnarr sagt:

          @Waldi Wick: Vielen Dank für Ihre Anteilnahme. Ja, seit wenigen Tagen schon etwas auffällig, welcher (neudeutsch) "shitstorm" in Kennzeichnung durch "Daumen runter"sich über meine Beiträge ergießt ... ist mir aber schnuppeschnurzegal, vielmehr ertrage ich es zum einen in nahezu stoischer Gelassenheit und freue mich vielmehr darüber, daß ich offenbar einen Teil derer erreiche, die ich erreichen will.

          15
          2
  • Resistencia sagt:

    Die Impfquote ist erzwungen hoch. Jene welche sich zwingen ließen, sind zumindest bezüglich der Wirkung getäuscht/enttäuscht worden. Wie die systemrelevanten Medien bei der Omikronpandemie der weitgehend Geimpften argumentieren, ist schon erbärmlich. Die Verläufe wären nur wegen der Impfung so mild, dass die Ungeimpften kaum betroffen sind ( siehe auch Südafrika ) wird als unpassender Teil der Realität ausgeblendet.

    53
    0
    • Propagandastaatsfunk sagt:

      @Resistecia ob die Quoten wirklich so hoch sind wage ich zu bezweifeln, ständig liest und hört man von gefälschten Impfausweisen und ich denke, dass viele sich den Stempel im Ausweis organisiert haben, um dem übergriffigem Staat zuvor zu kommen.

      7
      0

Schreiben Sie einen Kommentar

© Copyright 2022 - Weltwoche daily

Netiquette

Die Kommentare auf weltwoche-daily.ch dienen als Diskussionsplattform und sollen den offenen Meinungsaustausch unter den Lesern ermöglichen. Es ist uns ein wichtiges Anliegen, dass in allen Kommentarspalten fair und sachlich debattiert wird. Scharfe, sachbezogene Kritik am Inhalt des Artikels oder wo angebracht an Beiträgen anderer Forumsteilnehmer ist erwünscht, solange sie höflich vorgetragen wird. Persönlichkeitsverletzende und diskriminierende Äusserungen hingegen verstossen gegen unsere Richtlinien. Sie werden ebenso gelöscht wie Kommentare, die eine sexistische, beleidigende oder anstössige Ausdrucksweise verwenden. Beiträge kommerzieller Natur werden nicht freigegeben. Zu verzichten ist grundsätzlich auch auf Kommentarserien (zwei oder mehrere Kommentare hintereinander um die Zeichenbeschränkung zu umgehen), wobei die Online-Redaktion mit Augenmass Ausnahmen zulassen kann.

Die Kommentarspalten sind artikelbezogen, die thematische Ausrichtung ist damit vorgegeben. Wir bitten Sie deshalb auf Beiträge zu verzichten, die nichts mit dem Inhalt des Artikels zu tun haben.

Das Nutzen der Kommentarfunktion bedeutet ein Einverständnis mit unseren Richtlinien.

Unzulässig sind Wortmeldungen, die

  • Nichts mit dem Thema des Artikels zu tun haben
  • Kommerzieller Natur sind
  • andere Forumsteilnehmer persönlich beleidigen
  • einzelne Personen oder Gruppen aufgrund von Rasse, Ethnie oder Religion herabsetzen
  • in Rechtschreibung und Interpunktion mangelhaft sind
  • verächtliche Abänderungen von Namen oder Umschreibungen von Personen enthalten
  • mehr als einen externen Link enthalten
  • einen Link zu dubiosen Seiten enthalten
  • Nur einen Link enthalten ohne beschreibenden Kontext dazu

Als Medium, das der freien Meinungsäusserung verpflichtet ist, handhabt die Weltwoche Verlags AG die Veröffentlichung von Kommentaren liberal. Die Online-Redaktion behält sich jedoch vor, Kommentare nach eigenem Gutdünken und ohne Angabe von Gründen nicht freizugeben. Es besteht grundsätzlich kein Recht darauf, dass ein Kommentar veröffentlich wird. Weiter behält sich die Redaktion das Recht vor, Kürzungen vorzunehmen.