26. November 2021
Alles lesen
Henryk M. Broder

Gesundheitsminister Jens Spahn würde Corona-Skeptiker am liebsten auf eine Intensiv-Station zerren – er hat recht: Nichts wie hin!

Der für die Volksgesundheit zuständige Bundesminister Jens Spahn hat derzeit keinen guten Lauf: Während die Corona-Zahlen durch die Decke gehen, ist er vor allem damit beschäftigt, sich selbst zu bescheinigen, wie toll er die Krise bis jetzt gemanagt hat.

Dass sich die Intensivstationen wieder füllen, habe nichts damit zu tun, dass infolge des Personalmangels bundesweit etwa 5.000 Intensivbetten abgebaut wurden, nein, dafür sind die Unbelehrbaren verantwortlich, die sich nicht impfen lassen wollen.

In einem Interview mit der Zeitung Rheinische Post sagte Spahn Folgendes: «Es gibt immer noch diejenigen, die glauben, das Virus könne ihnen nichts anhaben. Diese Menschen würde ich am liebsten auf eine Intensivstation zerren und sie im Angesicht des Leids fragen: Was muss eigentlich noch passieren, damit ihr es kapiert?»

Ich bin kein Fan von Spahn, aber in dieser Frage stehe ich zu ihm.

Als ich vor über zwanzig Jahren nach einer schweren Operation auf einer Intensivstation aufwachte, war mein erster Gedanke: Nichts wie weg von hier!

Seitdem gebe ich mir alle Mühe, so zu leben, dass ich nie wieder auf einer Intensivstation lande. Bis jetzt ist es mir gelungen.

Abschreckung durch Anschauung funktioniert: Es werden weniger Zigaretten gekauft, seit auf den Packungen Fotos von Lungenkarzinomen zu sehen sind.

Würde man Schlachthöfe für Besucher öffnen, wäre das ein echter Booster für die Lebensart der Veganer und Vegetarier.

Ich war nur einmal – und ganz kurz – an einem FKK-Strand: Das hat meine Haltung zu Burka, Nikab und Schador fundamental verändert, zum Positiven.

Impfgegnern Intensivstationen zu zeigen auf denen Corona-Kranke behandelt werden, könnte eine ähnlich heilsame Wirkung haben.

Natürlich zum Nulltarif.

77 71

15 Kommentare zu “Gesundheitsminister Jens Spahn würde Corona-Skeptiker am liebsten auf eine Intensiv-Station zerren – er hat recht: Nichts wie hin!”

  • vanwal sagt:

    Der Anblick kranker Menschen (der Großteil geimpft) soll mich überzeugen, mir eine Gen-Impfung in die Zellen zu schießen? Die gerade mal schlampige, wenn nicht betrügerische und in Windeseile unvollständig abgelieferte Studien vorweisen kann? Der Herausgeber von BMJ hat eben festgestellt, dass die Studien selbst nach Abschluss nichts darüber aussagen werden, was sie im Ernstfall taugen.
    Ihr Argument? Peinlich! Ich entscheide nicht aufgrund von Einzelfällen. In 2 Jahren 0,8% der Toten unter 50!

    12
    0
  • Bonsai Bea sagt:

    Nun ja, ich war auch schon vor vielen Jahren auf der Intensivstation und bin den dort tätigen Ärzten und Schwestern bis heute dankbar für ihre fachkundige Hilfe.
    Nach einer Aussage des eines Arztes im NDR - Sendung: Nordmagazin | 23.11.2021 | 19:30 Uhr - ist die Intensivstation besonders belastet, weil vermehrt Geimpfte dort liegen und zudem längere Liegezeiten haben.
    Herr Spahn ist mit einem Märchen unterwegs, um den Impfdruck zu erhöhen - das ist alles!

    16
    0
    • Bonsai Bea sagt:

      Der Arzt sagt übrigens nicht, dass diese geimpften Menschen an Corona erkrankt sind. Er redet da nicht von Diagnosen.
      Ich gehe davon aus, dass diese armen Menschen auf der ITS liegen, weil sie Herzinfarkte, Schlaganfälle und andere schwerwiegende und lebensgefährliche Erkrankungen haben, die durchaus als Nebenwirkungen der Injektionen dieser experimentellen GEN-Therapie bekannt sind.
      Ich bedaure zutiefst, dass so viele Menschen leiden müssen, weil Politiker sie wissentlich falsch informieren.

      14
      0
      • Bonsai Bea sagt:

        Ich würde mir wünschen, dass die Menschen, die in gutem Glauben dieser Injektion zugestimmt haben, erkennen, wer sie belogen hat und gemeinsam mit den anderen (ungeimpften) Menschen ihre Empörung gegenüber den Verantwortlichen ausdrücken. - Das ist allemal besser, als sich gegeneinander zu wenden. - Bitte begreift, dass wir alle belogen wurden und das es bestimmten Interessen dient, uns gegeneinander aufzuhetzen. - So können die Verantwortlichen unbeschadet weiterhin ihre Agenda durchsetzen.

        4
        0
        • Bonsai Bea sagt:

          Und für die Leser, die meinen, ich würde die Verantwortlichen zu Unrecht der Lüge beschuldigen - das RKI hat die Zahlen:
          Bitte sehen Sie sich den neuen SITREP des RKI an! - Der Notaufnahme-Situationsreport vom 24.11.21 zeigt einen enormen Anstieg in der Notaufnahmevorstellungen an (Seite 1). Jedoch sieht man auf Seite 5 die Vorstellungsgründe: Respiratorische Vorstellungsgründe dümpeln so dahin, aber kardiovaskuläre und neurologische Vorstellungsgründe sind stark angestiegen!

          6
          0
          • Bonsai Bea sagt:

            Ich verlinke hier das Dokument vom RKI - weil es so schwer zu finden ist - sollte ich das nicht dürfen, bitte ich um Entschuldigung.
            https://edoc.rki.de/bitstream/handle/176904/9017/SitRep_de_2021-11-24.pdf?sequence=1&isAllowed=y

            4
            0
  • Janosh sagt:

    Na Endlichkeit! Es gibt neue Erkenntnisse: EGOISTISCH verhalten sich nicht die Impfgegner und -Skeptiker. Diese sind vorsichtig, meiden Menschenansammlungen verzichten auf Urlaubsreisen und Grossanlässe wie Konzerte, Sportevents, Saufgelage usw.
    Und die Geimpften? Gegen jede Vernunft hauen sie auf die Pauke, lassen die Sau raus und... VERHÖHNEN DIE VERNÜNFTIGEN.!

    9
    0
  • Waldi Wick sagt:

    Herr Broder: Sie schienen mir bis anhin ein intelligenter Journalist zu sein. Aber hier? Was wollen Sie mit diesem saudummen, ja hirnlosen Beitrag erreichen, was??

    14
    6
    • ClaudiaCC sagt:

      Broder macht hier leider die Panik-Hetze zum "Impfen" mit mit der Botschaft: Lass dir die Gen-Spritze verpassen, sonst landest du auf der Intensivstation und da ist es ganz furchtbar schröcklich ! Tatsächlich, die Intensivstation bleibt vielen Geimpften erspart, die sterben so schnell nach der Spritze, dass sie kein Intensivbett mehr brauchen, wie meine Freundin und Nachbarin, sie wurde 3 Tage nach der 2. Biontech-Spritze tot in ihrer Wohnung gefunden, wie tausende Andere, denen es ähnlich ging!

      15
      1
  • Der Michel sagt:

    Die wenigsten, die derzeit nicht geimpft sind, sind das lediglich, weil sie Corona verharmlosen oder gar negieren. Zumindest ist meine Wahrnehmung die, dass das eher Leute sind, die sich ihre eigenen Gedanken machen und ihr persönliches Risiko, an Covid-19 schwer zu erkranken zumindest versuchen dem Risiko einer "Impfung" gegenüberzustellen. Wobei das natürlich letztlich gar nicht geht, denn das Risiko einer Impfung kann derzeit niemand beziffern, weil man über Langzeitfolgen schlicht ...

    21
    2
    • Der Michel sagt:

      ... nichts wissen *kann* (auch Klabauterbachs Glaskugel nicht). Ein Besuch auf einer ITS dürfte da die wenigsten "bekehren" - stattdessen hätte eine sachliche, neutrale und objektive Information zu den Impfstoffen, hinterlegt mit einer fundierten Datenbasis, unter Garantie mehr überzeugt. Dieser Zug ist allerdings inzwischen längst abgefahren. Ich merke es ja an mir selbst, wie zu den sachlichen Argumenten zunehmend eine "und jetzt erst recht nicht"-Bockigkeit tritt.

      16
      2
  • paolo.v sagt:

    4G in Anmarsch: Geimpft Geheilt Getest Gestorben

    8
    3
  • Peti sagt:

    Unabhängig von der derzeitigen Pandemie, sollten eher diejenigen mal auf eine Intensivstation gehen, die für die Schließung von Krankenhäusern, für den Abbau von Intensivbetten und die nicht adäquate Bezahlung der Intensivpfleger Verantwortung tragen.

    27
    0
  • ClaudiaCC sagt:

    Tja, Pech wäre es für die Impf-Propagandisten, wenn der Todkranke, der als abschreckendes Beispiel auf der Intensivstation vorgeführt wird, dann ausgerechnet ein 2- oder gar 3fach Geimpfter wäre ! Die Wahrscheinlichkeit ist gross : Es zeigt sich jetzt ein drastischer und hochsignifikanter statistischer Zusammenhang zwischen Zahl der Geimpften und einer Übersterblichkeit auch jüngerer Menschen, die es 2020 trotz aufgebauschter, reisserischer Darstellung angeblicher Corona-Todeszahlen NICHT gab !

    31
    0
  • Ulrich J. sagt:

    Und was machen Sie, wenn ein Teil der dort Liegenden Geimpfte sind, die sich in einer 2G-Begegnungsstätte angesteckt haben? Oder nehmen Sie Antwerpen (100% Geimpfte auf Intensiv). Seltsamerweise ist in den Jahren, in denen die heute ausgerottete Grippe die Krankenhäuser füllte, niemand auf die Idee gekommen, die Ungeimpften entsprechend zu kujonieren.

    40
    1

Schreiben Sie einen Kommentar

© Copyright 2022 - Weltwoche daily

Netiquette

Die Kommentare auf weltwoche-daily.ch dienen als Diskussionsplattform und sollen den offenen Meinungsaustausch unter den Lesern ermöglichen. Es ist uns ein wichtiges Anliegen, dass in allen Kommentarspalten fair und sachlich debattiert wird. Scharfe, sachbezogene Kritik am Inhalt des Artikels oder wo angebracht an Beiträgen anderer Forumsteilnehmer ist erwünscht, solange sie höflich vorgetragen wird. Persönlichkeitsverletzende und diskriminierende Äusserungen hingegen verstossen gegen unsere Richtlinien. Sie werden ebenso gelöscht wie Kommentare, die eine sexistische, beleidigende oder anstössige Ausdrucksweise verwenden. Beiträge kommerzieller Natur werden nicht freigegeben. Zu verzichten ist grundsätzlich auch auf Kommentarserien (zwei oder mehrere Kommentare hintereinander um die Zeichenbeschränkung zu umgehen), wobei die Online-Redaktion mit Augenmass Ausnahmen zulassen kann.

Die Kommentarspalten sind artikelbezogen, die thematische Ausrichtung ist damit vorgegeben. Wir bitten Sie deshalb auf Beiträge zu verzichten, die nichts mit dem Inhalt des Artikels zu tun haben.

Das Nutzen der Kommentarfunktion bedeutet ein Einverständnis mit unseren Richtlinien.

Unzulässig sind Wortmeldungen, die

  • Nichts mit dem Thema des Artikels zu tun haben
  • Kommerzieller Natur sind
  • andere Forumsteilnehmer persönlich beleidigen
  • einzelne Personen oder Gruppen aufgrund von Rasse, Ethnie oder Religion herabsetzen
  • in Rechtschreibung und Interpunktion mangelhaft sind
  • verächtliche Abänderungen von Namen oder Umschreibungen von Personen enthalten
  • mehr als einen externen Link enthalten
  • einen Link zu dubiosen Seiten enthalten
  • Nur einen Link enthalten ohne beschreibenden Kontext dazu

Als Medium, das der freien Meinungsäusserung verpflichtet ist, handhabt die Weltwoche Verlags AG die Veröffentlichung von Kommentaren liberal. Die Online-Redaktion behält sich jedoch vor, Kommentare nach eigenem Gutdünken und ohne Angabe von Gründen nicht freizugeben. Es besteht grundsätzlich kein Recht darauf, dass ein Kommentar veröffentlich wird. Weiter behält sich die Redaktion das Recht vor, Kürzungen vorzunehmen.