11. Januar 2022
Alles lesen
Cora Stephan

Berlin ohne Strom und Fernwärme: Am Wochenende waren 90.000 Haushalte kalt und dunkel. Die Zeit für Warmduscher ist vorbei

Gut möglich, dass wieder einmal nichts mit nichts zusammenhängt.

Sicher, Deutschland hat zum neuen Jahr etwa 9000 Megawatt gesicherte Energie abgestellt, darunter drei stabile Atomkraftwerke. Aber deshalb wird doch nicht gleich halb Berlin am vergangenen Wochenende ohne Strom und Fernwärme gewesen sein?

Ach, und es war ja gar nicht halb Berlin, nur der Osten, und vielleicht waren davon 370.000 Haushalte betroffen, womöglich aber nur 90.000.

Kann ja mal passieren, dass ein Heizkraftwerk ausfällt, dank einer «Störung im externen Stromnetz». Ist längst alles wieder gut. Auch wenn es hier und da ein wenig knistert und bizzelt.

Die Netzzeit etwa läuft aus dem Ruder, eine Zeitmessung, die in Europa auf einer Netzfrequenz von 50 Hz basiert. 50 Schwingungen des Wechselstroms entsprechen einer Sekunde Netzzeit.

Die aber hinkt hinterher: Im Dezember waren wir bei einem Minus von 8 Sekunden, jetzt sieht es nach einem Minus von 20 Sekunden aus. Eine sinkende Frequenz kündigt einen Netzzusammenbruch an – wenn nicht Kraftwerke zugeschaltet werden.

Doch woher nehmen, wenn sie doch soeben abgeschaltet wurden?

Doch sorgen wir uns nicht. Die Energiewende schreitet voran! Demnächst jedenfalls.

Bis dahin brauchen wir in Deutschland halt ein bisschen mehr Gas, auch wenn sich der niederländische Amtskollege von Robert Habeck bereits bei diesem über exorbitante Bestellungen beschwert hat. Eine Antwort hat er nicht bekommen.

Alles wird gut, irgendwann, vielleicht.

Frierenden Zeitgenossen in Berliner Mietwohnungen ist allerdings von einem Notstromgenerator dringend abzuraten. Die Dinger sind laut und brauchen Lüftung, damit man nicht an den Abgasen erstickt.

Zieht euch also warm an! Die Zeit für Warmduscher ist vorbei.

349 4

7 Kommentare zu “Berlin ohne Strom und Fernwärme: Am Wochenende waren 90.000 Haushalte kalt und dunkel. Die Zeit für Warmduscher ist vorbei”

  • namsawam sagt:

    Die regierenden Fachleute sind leider allesamt Hochstapler.
    Leider ist rechtzeitiges Zum-Teufel-Jagen nicht möglich, ohne diese Demokratieform zu gefährden, die uns das eingebrockt hat:
    Bei welchem "Politiker" sind überhaupt sachgerechte Kriterien angelegt worden, bevor sie auf uns alle losgelassen wurden?
    Kann man ernsthaft von Habeck, Baerbock, Roth und Konsorten sach- und technikgemäßes, ökonomisches und soziales Handeln erwarten?

    32
    0
  • ubmakre@bluewin.ch sagt:

    siehe dazu die Info unter https://www.netzfrequenzmessung.de/netzzeit.php

    10
    0
  • ubmakre@bluewin.ch sagt:

    Die Netzzeit ist nicht dazu da, um daraus von Laien abegleitete Blackout-Prognosen zu kontruieren wie in diesem Artikel geschehen.
    Die Netzzeit wird verwendet, um netzgekoppelte Uhren in der EU zu synchronisieren und zeitgenau zu halten. Dies geschieht mit der sogenannten Netzfrequenz, welche im Idealfall 50Hz beträgt. Bedingt durch die dauernde Leistungsausregelung des europ. Verbundnetzes pendelt die Netzfrequenz dauerernd um diese Sollfrequenz. Dies führt zu Abweichungen der Netzzeit.

    3
    57
  • andreaswerb sagt:

    Das nennt man alternative Energie - kalt statt warm. Ganz einfach. Wenn dann im Sommer die Aircondition wegen Strommangels ausfällt, läuft‘s andersrum: Heiß statt kühl. Und alles ist wieder im Lot…

    159
    1
  • Der Michel sagt:

    Zieht euch warm an -und schlaft sanft weiter. Väterchen Scholz und seine Kindergartenammen wachen über euch.

    Und wenn's dann doch wider alles Erwarten schief geht dann werden es die Rääächten, Wahlweise die Querdenker oder Impftyrannen gewesen sein.

    206
    1
  • AntonHofnarr sagt:

    Rot-grün-rot regiert in Berlin. Fast möchte man meinen: geschieht ihnen recht, wenn es da nicht auch noch diejenigen gäbe, welche sich eben NICHT per Wahlzettel diesem politischen Irrealismus verschrieben haben. Die tun mir um so mehr leid, daß momentan bedauerlicherweise nichts darauf hindeutet, daß sich auf absehbare Zeit etwas an den Umständen dieses unsäglichen Öko-Marxismus ändern wird. Oder war der Energieausfall "zur Rettung des Klimas" absichtlich herbeigeführt ? (Sarkasmus aus!)

    171
    78
  • Resistencia sagt:

    Der Blackout mit Ansage nach dem geistigen Blackout der unverantwortlichen Politik. Wird die Betroffenen kaum zu Protesten auf die Straßen treiben. Wenn doch, dann dann werden notfalls ein Personen-Spaziergänger polizeilich eingekesselt und ggfs. Rentner niedergeknüppelt. Einige die Polizeiexzesse des pauschal versagenden Staates sind bei Reitschuster.de beschrieben.

    178
    3

Schreiben Sie einen Kommentar

© Copyright 2022 - Weltwoche daily

Netiquette

Die Kommentare auf weltwoche-daily.ch dienen als Diskussionsplattform und sollen den offenen Meinungsaustausch unter den Lesern ermöglichen. Es ist uns ein wichtiges Anliegen, dass in allen Kommentarspalten fair und sachlich debattiert wird. Scharfe, sachbezogene Kritik am Inhalt des Artikels oder wo angebracht an Beiträgen anderer Forumsteilnehmer ist erwünscht, solange sie höflich vorgetragen wird. Persönlichkeitsverletzende und diskriminierende Äusserungen hingegen verstossen gegen unsere Richtlinien. Sie werden ebenso gelöscht wie Kommentare, die eine sexistische, beleidigende oder anstössige Ausdrucksweise verwenden. Beiträge kommerzieller Natur werden nicht freigegeben. Zu verzichten ist grundsätzlich auch auf Kommentarserien (zwei oder mehrere Kommentare hintereinander um die Zeichenbeschränkung zu umgehen), wobei die Online-Redaktion mit Augenmass Ausnahmen zulassen kann.

Die Kommentarspalten sind artikelbezogen, die thematische Ausrichtung ist damit vorgegeben. Wir bitten Sie deshalb auf Beiträge zu verzichten, die nichts mit dem Inhalt des Artikels zu tun haben.

Das Nutzen der Kommentarfunktion bedeutet ein Einverständnis mit unseren Richtlinien.

Unzulässig sind Wortmeldungen, die

  • Nichts mit dem Thema des Artikels zu tun haben
  • Kommerzieller Natur sind
  • andere Forumsteilnehmer persönlich beleidigen
  • einzelne Personen oder Gruppen aufgrund von Rasse, Ethnie oder Religion herabsetzen
  • in Rechtschreibung und Interpunktion mangelhaft sind
  • verächtliche Abänderungen von Namen oder Umschreibungen von Personen enthalten
  • mehr als einen externen Link enthalten
  • einen Link zu dubiosen Seiten enthalten
  • Nur einen Link enthalten ohne beschreibenden Kontext dazu

Als Medium, das der freien Meinungsäusserung verpflichtet ist, handhabt die Weltwoche Verlags AG die Veröffentlichung von Kommentaren liberal. Die Online-Redaktion behält sich jedoch vor, Kommentare nach eigenem Gutdünken und ohne Angabe von Gründen nicht freizugeben. Es besteht grundsätzlich kein Recht darauf, dass ein Kommentar veröffentlich wird. Weiter behält sich die Redaktion das Recht vor, Kürzungen vorzunehmen.