27. September 2021
Anabel Schunke

Als Ungeimpfte werde ich aus dem gesellschaftlichen Leben verschwinden. Das Positive: Ich lasse mich nicht erpressen!

Als liberaler Freigeist neige ich dazu, in Situationen, in denen ich mich vom Staat in die Ecke gedrängt fühle, aus Prinzip eine Antihaltung einzunehmen. Druck erzeugt Gegendruck. Das betrifft nicht zuletzt auch das Thema der Corona-Impfung.

Als Ungeimpfte werde ich in absehbarer Zeit aus dem gesellschaftlichen Leben in Deutschland verschwinden.

2G macht sich breit: In Clubs, in Bars und bald auch an allen anderen Orten des öffentlichen Lebens, an denen ich sonst meine Freizeit verbracht habe, um mich vom tristen politischen Alltag Deutschlands abzulenken.

Klar, dazu gehören immer Zwei: Einer, der es macht und einer, der es mit sich machen lässt.

Und so wäre der Ausschluss von rund 34 Prozent aller Bundesbürger aus dem gesellschaftlichen Leben sicherlich nicht ohne die tatkräftige Unterstützung jener möglich, die neuerdings der Meinung sind, dass man sich Grundrechte durch eine Impfung verdienen muss. Ihnen gilt mein aufrichtiger, aber ironisch gemeinter Dank.

Es zeigt sich immer wieder: Der Firnis der Zivilisation ist dünn. Und «Freedom isn’t free», Freiheit ist nicht gratis.

Ich bin jetzt Mensch zweiter Klasse. Gesund, aber dauerverdächtig.

Kein schönes Gefühl, aber noch unschöner wäre es, meine Prinzipien zu verraten.

Ich lasse mich nicht erpressen.

674 11
Loading the player...
«Daily Spezial»
16 Jahre Angela Merkel. Was sie gut machte. Ihr grösster Fehler. Deutschland heute: Eine Demokratie ohne Opposition

11 Kommentare zu “Als Ungeimpfte werde ich aus dem gesellschaftlichen Leben verschwinden. Das Positive: Ich lasse mich nicht erpressen!”

  • Dr. John aus NRW sagt:

    Liebe Frau Schunke,
    Sie haben recht. Trotz vorhandenen Impfpass, werde ich aus selbstverständlicher Solidarität, in keinem Etablissement verkehren, die es verlangt. Aus Prinzip nicht!! Das Impf– Apartheid, dass sich heutzutage breit macht, ist und bleibt verfassungwidrig, egal ob sich Deutschlands politisierten Verfassungsgericht der Sache annimmt oder nicht.

    80
    0
  • Lilly10 sagt:

    Kindische Trotzhaltung, es geht hier um eine Krankheit, da muss man keine ideologischen Grabenkämpfe draus machen. Bleiben Sie sie ungeimpft, wenn sie sie ihre Standhaftigkeit bzw.Sturheit beweisen wollen, aber jammern sie nicht über die Konsequenzen ihrer Entscheidung.

    8
    135
    • Salocin sagt:

      Lieber Dulsbi,
      Fragen Sie sich das auch bei anderen Impfungen? Oder leben Sie grundsätzlich als Gesellschaftsschmarotzer, der seinen individuellen Schutz aus den Impfungen anderer zieht?
      Impfungen sind die wichtigste medizinische Erfindung überhaupt, noch vor Antibiotika. Vakzine gegen Pocken, Kinderlähmung, Diphtherie, Starrkrampf, Keuchhusten, Masern, Röteln … haben unvorstellbar viel Leiden erspart und Hunderte von Millionen Menschenleben gerettet.

      0
      14
      • Werner Stauffacher sagt:

        Salocin, bei Ihren Äusserungen wundert man sich, dass die Menschheit überhaupt überlebt hat. Denn bevor es die moderne Medizin gab, lebten auch schon Menschen auf diesem Planeten. Und da gab es halt keine Impfungen. Und mein Eindruck ist die folgende Tatsache: Je mehr die Wissenschaft in der Medizin voranschreitet, desto höher werden die Gesundheitskosten. Um so mehr Sie an diese Impfung glauben, so sollten Sie den Ungeimpften ihre Überzeugung respektieren.

        8
        0
  • Dulsbi sagt:

    Nochmals zur Belegung der Intensivbetten durch Corona Patienten im Jahr 2020. Von aller höchster Stelle, dem Bundesgesundheitsministerium.
    https://www.bundesgesundheitsministerium.de/fileadmin/Dateien/3_Downloads/C/Coronavirus/Analyse_Leistungen_Ausgleichszahlungen_2020_Corona-Krise.pdf
    Vieleicht könnten Sie Herr Köppel das mal veröffentlichen.

    70
    2
  • docsport sagt:

    Na ja,
    von in die Ecke drängen kann kaum die Rede sein,sie haben ja selber in der Pandemie (zu Recht) darauf hingewiesen das die kleinen Unternehmen stark leiden.Das das Virus sich wie ein Lauffeuer verbreitet hat ist unbestritten, jetzt haben alle die Möglichkeiten etwas dagegen zu tun, zu helfen das nicht noch mehr kleine Firmen verschwinden und weiter in Clubs u. ä. zu gehen. Sich dem zu verweigern, und auch das Risiko für sich und andere in Kauf zu nehmen,ist eher keine Frage von Prinzipien

    13
    265
  • onckel fritz sagt:

    S.g. Michel, es besteht keine gesetzliche Test- oder Impfpflicht.Wenn der AG sie deshalb vom Arbeitsplatz fern hält, gerät er in Annahmeverzögerung Ihrer Arbeitsleistung und muss sie dennoch bezahlen. Ich kenne Betriebe, wo wegen der Personalnot AG und AN beidseits die Füße ganz still halten und die Testerei und Impferei nicht thematisieren.

    103
    1
    • Der Michel sagt:

      An Schulen und Hochschulen in BW gilt 3G. Zum Semesterstart (an HAW an diesem Montag) wurde ausdrücklich auf die Regelung verwiesen und darauf aufmerksam gemacht, dass Kontrollen durch Externe stattfinden und bei Verstößen das Ordnugsamt informiert würde. Eine leere Drohung? Da würde ich mich vielleicht besser nicht drauf verlassen...

      33
      5
  • Dulsbi sagt:

    BRAVO, genauso denke ich auch und handel auch so. Und nach dem ich im Ärzteblatt gelesen habe, daß im Jahr 2020 gerade mal rund 3,5% der Intensivbetten in Deutschlan mit Corona Patienten belegt waren, frage ich mich auch warum ich ich mich impfen lassen sollte.

    https://www.aerzteblatt.de/archiv/218200/COVID-19-Pandemie-Historisch-niedrige-Bettenauslastung

    153
    3
    • Salocin sagt:

      Lieber Dulsbi,
      Fragen Sie sich das auch bei anderen Impfungen? Oder leben Sie grundsätzlich als Gesellschaftsschmarotzer, der seinen individuellen Schutz aus den Impfungen anderer zieht?
      Impfungen sind die wichtigste medizinische Erfindung überhaupt, noch vor Antibiotika. Vakzine gegen Pocken, Kinderlähmung, Diphtherie, Starrkrampf, Keuchhusten, Masern, Röteln … haben unvorstellbar viel Leiden erspart und Hunderte von Millionen Menschenleben gerettet.

      1
      13
  • Der Michel sagt:

    Châpeau, Frau Schunke! Leider ist es wohl bald so weit, dass man es sich leisten können muss, sich nicht erpressen zu lassen - spätestens dann, wenn 3G am Arbeitsplatz gilt und Tests kostenpflichtig werden. In Schulen ist's schon so - derzeit genügen noch Schnelltests (Kostenpunkt wohl um die 20€ pro Test) - wenn die Daumenschrauben weiter angezogen werden und es ein täglicher PCR-Test (dreistellig) sein muss, spätestens dann geht's nicht mehr, wenn man nicht das Ersparte "vertesten" will.

    103
    14

Schreiben Sie einen Kommentar

© Copyright 2021 - Weltwoche daily

Netiquette

Die Kommentare auf weltwoche-daily.ch dienen als Diskussionsplattform und sollen den offenen Meinungsaustausch unter den Lesern ermöglichen. Es ist uns ein wichtiges Anliegen, dass in allen Kommentarspalten fair und sachlich debattiert wird. Scharfe, sachbezogene Kritik am Inhalt des Artikels oder wo angebracht an Beiträgen anderer Forumsteilnehmer ist erwünscht, solange sie höflich vorgetragen wird. Persönlichkeitsverletzende und diskriminierende Äusserungen hingegen verstossen gegen unsere Richtlinien. Sie werden ebenso gelöscht wie Kommentare, die eine sexistische, beleidigende oder anstössige Ausdrucksweise verwenden. Beiträge kommerzieller Natur werden nicht freigegeben. Zu verzichten ist grundsätzlich auch auf Kommentarserien (zwei oder mehrere Kommentare hintereinander um die Zeichenbeschränkung zu umgehen), wobei die Online-Redaktion mit Augenmass Ausnahmen zulassen kann.

Die Kommentarspalten sind artikelbezogen, die thematische Ausrichtung ist damit vorgegeben. Wir bitten Sie deshalb auf Beiträge zu verzichten, die nichts mit dem Inhalt des Artikels zu tun haben.

Das Nutzen der Kommentarfunktion bedeutet ein Einverständnis mit unseren Richtlinien.

Unzulässig sind Wortmeldungen, die

  • Nichts mit dem Thema des Artikels zu tun haben
  • Kommerzieller Natur sind
  • andere Forumsteilnehmer persönlich beleidigen
  • einzelne Personen oder Gruppen aufgrund von Rasse, Ethnie oder Religion herabsetzen
  • in Rechtschreibung und Interpunktion mangelhaft sind
  • verächtliche Abänderungen von Namen oder Umschreibungen von Personen enthalten
  • mehr als einen externen Link enthalten
  • einen Link zu dubiosen Seiten enthalten
  • Nur einen Link enthalten ohne beschreibenden Kontext dazu

Als Medium, das der freien Meinungsäusserung verpflichtet ist, handhabt die Weltwoche Verlags AG die Veröffentlichung von Kommentaren liberal. Die Online-Redaktion behält sich jedoch vor, Kommentare nach eigenem Gutdünken und ohne Angabe von Gründen nicht freizugeben. Es besteht grundsätzlich kein Recht darauf, dass ein Kommentar veröffentlich wird. Weiter behält sich die Redaktion das Recht vor, Kürzungen vorzunehmen.